Yoga-Lehrkräfte 50 plus – ein Blog für dein Yogastudio

Yoga-Lehrkräfte 50 plus – Warum ein Yoga-Blog für dein Yogastudio: Für eine Yogalehrerin ist ein Yoga-Blog ein effektiver Weg, um sich mit geringen Kosten im Internet zu präsentieren, ohne von einem Webmaster abhängig zu sein. Mit einem Blog kannst du dein Wissen zeigen und so das Vertrauen und Interesse potenzieller Kunden gewinnen und das Interesse bestehender Kunden aufrecht erhalten.

Yogakräfte 50 plus
Yoga-Lehrkräfte 50 plus – Warum ein Yoga-Blog für dein Yogastudio
Warum ein Yoga-Blog für dein Yogastudio

Eine statische Webseite hat bei weitem nicht die Werbewirkung eines Blogs. Mit einem Blog kannst du ofters neue Informationen über dich und deine Yogakurse publizieren. Dies führt dazu, dass du in der Regel ganz vorne auf der ersten Seite der Suchergebnisse platziert wirst, wenn Interessierte nach deinem Themenbereich im Internet suchen. Nicht unwichtig, wenn deine Website sonst wahrscheinlich erst auf der hundertsten Seite erscheinen würde.

Mit einem Blog bietest du genau das, wonach die Google-Suchmaschine sucht: neue: Frische Informationen zu dem Thema, das du unterrichtest und für das du Experte bist, und die Auskunft nach der deine künftigen Kunden suchen.

In deinem Blog hast du viel Platz, um über die verschiedenen Bereiche deiner Arbeit zu schreiben und andere Informationen bereitzustellen. Eigentlich brauchst du keine Website mehr: Die neuesten Versionen der Blog-Technologie bieten alle Möglichkeiten, die du sonst auf einer Website hättest. Mit einem Blog kannst du sogar ein einfaches Internetgeschäft betreiben. Ein Vorteil eines Blogs gegenüber einer Website ist, dass du weder HTML (Sprache zur Erstellung von Websites) noch eine andere Programmiersprache beherrschen musst. Auch brauchst du kein technisches Talent.

Warum ein Blog – wirkungsvoll für deine Sichtbarkeit

Blogs gehören zu den mächtigsten Marketing-Instrumenten im Internet. Wer es sich versteht, einen guten Geschäftsblog für sein Unternehmen zu führen, wird von vielen Internte-Nutzern als führende Autorität auf seiner Gebiet gesehen. Ein Yoga-Blog ist für Online-Unternehmer keine Option mehr sondern eine Notwendigkeit. Unabhängig won ihrer Branche, einen der ersten Plätze, denn Ihre Kunden und potenziellen Kunden aufsuchen werden, ist Ihre Website. Wenn dann nur eine Website mit Kontaktinformationen angeboten wird, sind die Interessenten ziemlich enttäuscht. Die Kunden von heute wollen Interaktion, ständig aktualisierte Inhalte und die Möglichkeit, Informationen abzurufen und weiterzugeben.

Yoga-Lehrkräfte 50 plus – Warum ein Yoga-Blog für dein Yogastudio

Die technische Seite eines Blogs ist leicht zu beherrschen. Das ist übrigens einer der Gründe, warum Blogs so beliebt sind. Wenn der Blog eingerichtet ist, kannst du innerhalb weniger Stunden die restlichen notwendigen technischen Funktionen erlernen, um zu veröffentlichen und das Geschriebene mit Fotos, Audio oder Video zu ergänzen. Dafür brauchst du deinen Webmaster nicht mehr.

Der folgenden Blogbeiträg gibt dir zwei Empfehlungen für Blog-Software.

Klicke HIER, um den entsprechenden Blogbeitrag zu lesen.

Web Hosting für den Yoga-Blog
Retreat - Yogablog aufstellen

Klicke HIER um mehr zum Retreat „Yoga-Blog aufstellen.

Doreen Frances Richmond

Mein Buch – Ein Geschäftsblog – Ihre Chance ist bei www.amazon.de zu erwerben.

Buch - Ihr Geschäftsblog - Ihre Chance
Buch Empfehlung: Ein Geschäftsblog – Ihre Chance

.Das Hauptanliegen des Buches ist zu verdeutlichen, wie ein Geschäftsblog sehr effektvoll zum Marketing eingesetzt werden kann und wie man innere Blockaden überwindet, sich auf der großen Bühne des Internets zu präsentieren. Aktionpläne und Beipiele erfolgreichen Vorgehens unterstützen Sie dabei, durch einen Geschäftsblog in Ihrem Geschäftsbereich zu einer bekannten und angesehenen Autorität zu werden und damit immer mehr Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Sie brauchen eine Nische für den Yoga-Blog.

Die Gründe, warum Sie als Yogalehrerin eine Nische für Ihren Yoga-Blog brauchen werden immer wichtiger.

Es ist erfreulich festzustellen, dass immer mehr Menschen die Vorteile von Yoga entdecken. Entsprechend werden sehr viele neue Yogalehrerinnen ausgebildet. Für die Yoga-Lehrkraft bringt die Situation einige Herausforderungen mit sich.

Yogalehrerinnen müssen eine klare Vorstellung davon haben, wer sie sind, wofür sie sich begeistern und welche Art von Yogalehrerin sie sein wollen, bevor sie einen Blog einrichten oder sich anderweitig intensiv mit Marketing beschäftigen.

Oft werden Yogalehrerinnen in den sozialen Medien recht aktiv, richten eine Website ein und haben trotz aller Bemühungen nur wenig Erfolg. Der mangelnde Erfolg ist oft darauf zurückzuführen, dass sie keine klare Vorstellung von ihrer eigenen Identität als Lehrerin haben.

Yoga ist ein riesiger Wissensbereich und umfasst eine große Vielfalt an Themen. Die meisten modernen Yogalehrerinnen sind in der Regel in Asana Yoga, Pranayama und Meditation ausgebildet, einige auch in esoterischeren Praktiken und Philosophien.

Klassische Yoga-Lehrerinnen
Lehrkräfte, die hauptsächlich die klassische Form des Hatha-Yoga mit der Konzentration auf Asana unterrichten, spielen eine wichtige Rolle im Bereich des Yoga. Sie befinden sich jedoch in einem teilweise überfüllten Markt, insbesondere in städtischen Gebieten.

Einige Herausforderungen, denen sie begegnen könnten, sind:

  • Sich in einem Meer von ähnlichen Yogalehrerinnen zu verlieren.
  • Stärkerer Wettbewerb um Stellen in Yogastudios und -zentren.

Yogakräfte in spezialisierten Bereichen

Sie können das Wissen über Yoga jedoch auch so anwenden, dass es Nischengruppen anspricht, wie z. B. Yoga für schwangere Mütter, geriatrische Gruppen, Tennisspieler-innen, Schauspieler-innen, Tänzerinnen, sowie therapeutisches Yoga, und vieles mehr.

Die Loyalität der Studenten ist bei Nische- Gruppen, die aus einem bestimmten Grund üben, tendenziell höher.

Sie brauchen eine Nische für den Yoga-Blog.
Yoga-Vision-Werte-Marke.de
Eine Nische für den Yoga-Blog (Canva Grafik)
  • Sie können sich viel stärker als Experte etablieren.
  • Gestalten Sie Ihre Werbung für Ihre spezielle Zielgruppe. So heben Sie sich von der Masse der beworbenen Yogakurse ab.
  • Konzentrieren Sie Ihre eigenen Ausbildungskosten auf Ihr gewähltes Thema.
  • Studios werden sich oft an Sie wenden, um Serien und Workshops für Ihr spezifisches Angebot zu leiten.
Warum eine Nische für den Yoga-Blog wichtig ist.

Sie brauchen eine Nische für den Yoga-Blog. Ich kann das Buch von Marcel Richmann die richtige Nische sehr empfehlen. In diesem Buch erklärt er, wie Sie Ihren idealen Kunden finden können, indem Sie Ihr Angebot oder Ihre Dienstleistung für den Suchenden im Internet leicht auffindbar machen.

Es gibt jedoch einige Herausforderungen, die mit einer Spezialisierung einhergehen:

  • Wenn Sie nur für die von Ihnen gewählte Zielgruppe unterrichten, können Sie nur eine begrenzte Anzahl von Schülern erreichen. Wenn Sie jedoch auch im Internet unterrichten, erreichen Sie weit mehr Menschen. Und Sie können auch in Ihrem Studio Kurse für klassisches Yoga weiterhin anbieten.
  • Ihr Spezialgebiet kann zeitabhängig sein und die Teilnehmer können Ihren Kurs „abschließen“ (denken Sie an Yoga für Schwangere). Aber auch hier können die Teilnehmerinnen später an den Kursen für klassisches Yoga teilnehmen.
Yoga Nische
Eine Nische für den Yoga-Blog (Canva Grafik)
Sie brauchen eine Nische für den Yoga-Blog.

Ihre Aufgabe als Yogalehrerin ist es, kontinuierlich Ihren authentischen Yogastil zu unterrichten. Auf diese Weise ziehen Sie Ihre wahren Fans an: Diejenigen, die sich tief mit Ihnen verbinden. Diejenigen, die Ihnen von Studio zu Studio folgen. Diejenigen, die eines Tages Ihre Lehrerausbildung besuchen werden.

Sie werden nie in der Lage sein, jedem Schüler, jeder Schülerin alles zu bieten, was er/sie braucht. Akzeptieren Sie dies.

Folgende Blogbeiträge könnten für Sie auch interessant sein:

Wähle eine Nische für den Yoga-Blog

Wähle einen Nische für den Yoga-Blog
Newsletter -. Vision oder Berufung
.

Den richtigen Domain-Namen für den Yoga-Blog wählen.

Was ist ein Domainname? Eine besondere Form der Internetadresse (wie z.B. www.yoga usw.de) und damit so etwas wie eine Telefonnummer im Telefonnetz.

Ohne einen Domain-Namen kannst du deinen Yoga-Blog bei einer Hostingfirma nicht anmelden. Also, ein erster Schritt auf dem Weg zu deinem Blog.

Grafik-Canva

Es gibt verschiedene Einstiege, einen guten Domain-Namen für dich zu finden.

Dein eigener Name wäre ein guter Startpunkt. Als guter Lehrer oder gute Lehrerin bist du bereits eine Marke, und die Leute werden nach deinem Namen suchen.

Wenn dein Name als Domain-Name bereits als Internetadresse vergeben ist (bei manchen Namen kommt das oft vor), gibt es mehrere Möglichkeiten, Variationen deines Namens zu verwenden.

Eine Möglichkeit für deine Internetadresse wäre zum Beispiel VornameNachnameYoga.de. Alternativ z. B. VornameNachnameYoga.com

Wenn du einen Fantasienamen anstelle deines Namens wählen möchtest, ist das auch in Ordnung.

Nehme jedoch den Begriff „Yoga“ in den Domain-Namen mit auf. Warum ist das empfehlenswert?

Sucht jemand in deiner Gegend nach einem Yogastudio, wird die Person bei Google oder einer anderen Suchmaschine mit Sicherheit „Yoga“ in den Suchbegriff einbeziehen. Wenn du „Yoga“ in deinem Domain-Namen hast, und nicht nur im Text deines Blogs, bedeutet das für Google, dass, was sich hinter dem Inhalt der Domain verbirgt, eine gute Fundstelle sein könnte, und deine Domain wird möglichweise ganz oben auf der Liste der Fundstellen aufgeführt.

Deshalb ist es wichtig, dass du dir bei der Wahl des Namens etwas Zeit nimmst. Einerseits sollte er für Google einfach sein, ihn als relevant zu erkennen, andererseits sollte er für den Suchenden interessant und aussagekräftig sein.

Hier sind ein paar Ideen für Namen – aber nimm dir ruhig die Zeit, deine eigenen Namen zu kreieren. Vielleicht sind eigene Namen schon vergeben und du musst eine andere Variante des Namens erfinden.

Gute-Gesundheit-mit-Yoga

Yoga-für-bessere-Atmung

Yoga-und-Bewegung

Yoga-und-Vitalität

Meditatives-Yoga

Lebensfreude-durch-Yoga

Yoga-für-dich

Yoga-Nina

Lebenswichtig-Yoga

Hatha-Yoga

Ashtanga-Yoga

Viel Spaß bei der Suche nach den ideallen Domain-Namen. Und nicht vergessen: Prüfe, ob der von dir bevorzugte Domain-Name noch verfügbar ist. Das kannst Du bei einer Hostingfirma, wie STRATO, vornehmen.

Folgende Blog-Beiträge könnten auch für dich informativ sein:

Nische für den Yoga-Blog
Web Hosting für den Yoga-Blog
Markenfarben für den Blog
Inhalte für den Yoga-Blog
Newsletter
.
Cookie-Einstellungen