Warum ein Blog und soziale Medien für dein Yogastudio?

Ein Blog für Ihr Yogastudio in Verbindung mit den auf den Blog verweisenden Hinweisen in den Social Media ist die stärkste Form der Werbung für Ihr Yogastudio.

Soziale Medien sind bei weitem nicht so effizient wie ein Blogbeitrag, wenn es darum geht, das Interesse des Lesers zu wecken und ihn dazu zu bringen, sich deine Angebote anzusehen und sich für deinen Newsletter anzumelden.

In den sozialen Medien sind die Menschen meist nur flüchtig unterwegs und lassen sich leicht ablenken. Oft haben sie nicht einmal ein klares Ziel vor Augen.

Einer der größten Vorteile eines Blogs ist, dass er im Internet zuverlässig gefunden werden kann. Ein guter Blogbeitrag bringt dir ständig neue Seitenaufrufe. Sobald der Blogbeitrag in die Gänge gekommen ist, wird er weitere Suchende anziehen. Und ist Ihr Blogbeitrag relevant, wird er die richtigen Leute zu dir führen.


Beim Lesen eines Blogs gibt es nicht so viele Ablenkungen wie beim Blättern in den Seiten der sozialen Medien, die uns von allen Seiten berieseln. Während bei den sozialen Medien in den meisten Fällen deine Beiträge nur für eine sehr kurze Zeit, meist 24 Stunden, sichtbar sind, wird ein Blogbeitrag immer bei Google gefunden. Wenn er relevant ist, dann meist auf der ersten Seite und sogar ganz oben. Letzteres sollte auch dein Ziel sein. Gut gewählte Keywords helfen, das Ziel zu erreichen.

Einer der wichtigsten Aspekte eines Blogs ist, dass du eine E-Mail-Liste mit den E-Mail-Adressen der Personen erstellen kannst, die sich für deinen Newsletter anmelden.

Eine große E-Mail-Liste gibt dir die Möglichkeit, für deine Botschaft, deine Angebote und deine Dienstleistungen zu werben, ohne eine Flut von Beiträgen auf sozialen Plattformen veröffentlichen zu müssen.

Und wenn sich Menschen für deinen Newsletter anmelden, signalisieren sie, dass die Informationen für sie hilfreich sind und sie mehr erfahren möchten.

Durch deine Blogbeiträge lernen die Leser dich kennen und schenken dir Vertrauen. Das führt dazu, dass sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit für deine Yogakurse und Seminare anmelden.

Welche Rolle spielen die sozialen Medien?

Die sozialen Medien spielen eine ganz andere Rolle und sind auch sehr wichtig. Aber sicherlich nicht getrennt von deinem Blog, sondern in Kombination mit deinem Blog.

Es ist wichtig, auf den gängigen sozialen Medien gesehen zu werden. Du verwendest die selben Titel wie für deine Blogbeiträge, die selben Farben und Schriftarten wie in deinem Blog. Wenn du ein einheitliches Markenbild hast, hebst du dich letztendlich aus der Masse heraus

Warum ein Blog und soziale Medien für dein Yogastudio?

Die Aufgabe Deiner Präsenz ist es, Menschen auf Dich aufmerksam zu machen, positive Worte auszutauschen, Menschen zu folgen, die für deinen Bereich relevant sind, Coaches, Therapeuten, für deren Arbeitsbereiche dein Yoga von Vorteil sein kann.

Du wirst nicht jeden ansprechen, aber du wirst sicherlich Menschen mit Ähnlichkeiten ansprechen, Menschen, die dich mögen und deine Beiträge und deine Herangehensweise an Yoga attraktiv finden. Und das sind in der Regel die Menschen, zu denen auch du dich hingezogen fühlst. Das sind in der Regel die Menschen, mit denen du gerne arbeitest.

In Kombination mit der Ankündigung eines neuen Blogbeitrags können soziale Medien sehr effizient sein. Eine aussagekräftige Grafik, die einen neuen Blogeintrag ankündigt, und ein einprägsamer Titel, der das Thema des Blogeintrags aufgreift, können sehr wirksam sein, die Aufmerksamkeit der Leser zu fesseln und sie auf den Blogbeitrag zu leiten. Es empfiehlt sich, einige Absätze aus deinem Blogbeitrag einzufügen und die Leser über die Vorteile zu informieren, die das Lesen des restlichen Beitrags in deinem Blog mit sich bringt.

Es ist sehr wichtig, dass deine Inhalte für deine Nutzer interessant sind. Umso wichtiger sind einprägsame Überschriften. Und das gilt umso mehr für die sozialen Medien. Du hast nur wenige Augenblicke Zeit, die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen.

Warum ein Blog und soziale Medien für dein Yogastudio?

Natürlich ist es wichtig, dass du die Plattform, auf der du aktiv bist, verstehst. Nimm eine Plattform nach der anderen und lerne, wie du sie effektiv nutzen kannst. Triff eine feste Entscheidung und setze dir klare Ziele, um mit deinen Bemühungen erfolgreich zu sein. Andernfalls wirst du nur Zeit verschwenden.

Das hört sich nach viel Arbeit an – und das ist es anfangs auch – aber du wirst dich weiterentwickeln und Schritt für Schritt hinzu lernen.

Versuchen Sie auf jeden Fall nicht, alles allein zu machen. Lern gemeinsam mit Kollegen. So macht es Spaß und du kannst deine Freude am Erfolg mit anderen teilen. Der Blog und die sozialen Medien eröffnen dir ganz andere Möglichkeiten – deshalb sind diese Hilfsmittel auch so wertvoll.

Weitere Blogbeiträge, die dir interessieren könnten:

Retreat - Yogablog aufstellen

Hier findest du weitere Informationen zu meinem Blog-Retreat.

Buch - Ihr Geschäftsblog - Ihre Chance

Mein Buch ist für Kleinunternehmer, Autoren, Künstler, Therapeuten und Yoga-Lehrkräfte geschrieben, die vermuten oder wissen, dass Werbung über persönliche Internet-Auftritte ihren geschäftlichen Erfolg erheblich steigern könnte, sich aber nicht genügend sicher sind zu wissen, was ein Geschäftsblog ist und auf welche Art und in welchem Ausmaß er zu ihrem geschäftlichen Erfolg beitragen kann.

Hier der Linkn zu meinem Buch „Ein Geschäftsblog – Ihre Chance“ bei Amazon.de zu erwerben,

Buchempfehlung: „The Art and Business of Teaching Yoga“

Ich habe mich entschlossen, das englische Buch „The Art and Business of Teaching Yoga“ meinen deutschen Lesern zu empfehlen, da die meisten Yogalehrer und Yogalehrerinnen die englische Sprache recht gut beherrschen.

Ich hoffe, dass es bald ins Deutsche übersetzt wird, denn bei den vielen neuen Yogalehrenden, die jedes Jahr ausgebildet werden, sollte es zur Grundausbildung gehören, um ihnen zu helfen, mit der geschäftlichen Seite des Yogalehrens erfolgreich zu sein.

The Art and Business of Teaching Yoga
The Art and Business of Teaching Yoga
„The Art and Business of Teaching Yoga“ ist bei Amazon.de zu erwerben.

Wenn du Yogalehrerin oder Yogalehrer bist oder dies als Berufswunsch hast, dann kann dir dieses Buch sicherlich helfen, dir über Yoga und Geld klar zu werden, alle sabotierenden Glaubenssätze, die du möglicherweise hegst, zu identifizieren und sie sehr schnell zu heilen, so dass du frei bist, ein erfolgreiches, gesundes Yoga-Unternehmen zu führen, sowohl spirituell als auch materiell.

Yoga und Geld

In ihrem Buch befassen sich die Autoren eingehend mit den ethischen Aspekten der Vereinbarkeit von Yoga mit Wirtschaft, Geld und Marketing. Dieses Thema kann für einige Yogalehrende beunruhigend sein. Viele Yoga-Lehrkräfte berichten, dass sie sich unwohl fühlen, wenn sie für ihren Unterricht Geld verlangen.

Die Autoren dieses Buches weisen darauf hin, dass Yoga in Wirklichkeit für jeden Menschen etwas anderes bedeutet. Hier sind drei gängige Kategorien oder Glaubenssysteme:

  1. Diejenigen, die glauben, dass Yoga seine Wurzeln ausschließlich in einer ästhetischen und spirituellen Praxis behalten sollte, werden mehr Schwierigkeiten mit der kommerziellen Seite des Yoga und seiner Vermarktung und Förderung haben.
  2. Diejenigen, die das Unterrichten von Yoga als ein Hobby oder einen Nebenjob betrachten. Diese Yogis haben in der Regel das Glück, unterrichten zu können, ohne sich Gedanken über die Vergütung zu machen.
  3. Diejenigen, die voll und ganz in der modernen Welt des 21. Jahrhunderts leben und das Unterrichten von Yoga als einen Beruf betrachten, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen.

Wenn du es mit dem Unterrichten von Yoga als Beruf ernst meinst, ist dieses Buch genau das Richtige für dich.

Die Autoren, beide Yogalehrende und erfolgreiche Unternehmer, wollen dir helfen zu verstehen, warum die dritte Kategorie die klare Wahl ist und wie die anderen beiden Glaubenssysteme den Beruf des Yogalehrers verwirren können.

Ich persönlich bin sehr dankbar für dieses Buch. Während meiner Aufgabe als selbstständige Yogalehrerin war ich immer darum bemüht, meine Kurse so günstig wie möglich zu machen, bis ich mich gar nicht leisten konnte die hohen Mietkosten zu begleichen.

Das Buch: „The Art and Business of Teaching Yoga“ ist bei Amazon.de zu erwerben.
Folgende Blog-Beiträge könnten für dich auch interessant sein:

Was nutzen Blogs – für Yogakräfte 50 plus?

Dein Blog kann dein wichtigstes Marketinginstrument sein, als unverwechselbare Marke für dein Yogastudio unterstützen und fördern. Vor allem kleine Ein-Mann- oder Ein-Frau-Unternehmen haben die beispiellose Möglichkeit, ein kleines Unternehmen, eine Dienstleistung, ein Buch oder ein Produkt zu bewerben, ohne Tausende von Dollar für Werbung auszugeben, sogar fast kostenlos.

Der Blog kann gezielt Besucher anziehen, die sich für deinen Einflussbereich interessieren, sich über deine Produkte und Dienstleistungen informieren wollen und vieles mehr.

Einer der größten Vorteile von Blogs ist, dass Google und andere Suchmaschinen Blogs besonders mögen. Da die Inhalte häufig aktualisiert werden, für aktuelle Informationen sorgen, führt dies zu hohen Seiten-Einstufeungen (search-engine-rankings). Google wird deine Blog-Beiträge sehr schnell verzeichnen und meistens gut platzieren, was bei einer herkömmlichen statischen Website nicht unbedingt der Fall ist.

Das bedeutet, dass du Anzeigen und Verkaufsinformationen sofort veröffentlichen kannst, was du mit keinem anderen Online-Format so schnell und gut tun kannst, geschweige denn offline.

Die regelmäßige Aktualisierung deines Blogs wird dazu führen, dass deine Besucher wieder häufiger vorbeischauen und länger bleiben. Du gewinnst mit der Zeit den Status einer Autoritätsperson auf deinem Gebiet.

Zusammenfassung: Vorteie und Nutzen eines Blogs:
  • Kann für eine kleine Firma das wichtigste Marketinginstrument sein,
  • Blogs sind leicht und schnell zu erstellen und zu pflegen,
  • Sie können kostengünstig erstellt werden.
  • Mit einem Blog baust du Kontakte zu potentiellen Kunden auf,
  • Mit deinem Blog präsentierst du dein Unternehmen optimal und kannst die Inhalte des Blogs leicht an aktuelle Entwicklungen anpassen, ohne einen Webmaster hinzuziehen zu müssen.
  • Ein Blog kann in Ihre Website integriert werden oder unabhängig davon erstellt werden.
  • Suchmaschinen schätzen Blogs, weil sie ständig neue Informationen liefern.
  • Viele Klein-Unternehmer haben nur einen Blog und verzichten ganz auf eine Website (die hohe Kosten für eine Website entfallen)
Retreat - Yogablog aufstellen
Was nutzen Blogs – für Yogalehrerinnen 50 plus?

Mein Buch – Ein Geschäftsblog – Ihre Chance ist bei www.amazon.de zu erwerben.

Buch - Ihr Geschäftsblog - Ihre Chance
Buch Empfehlung: Ein Geschäftsblog – Ihre Chance

.Das Hauptanliegen des Buches ist zu verdeutlichen, wie ein Geschäftsblog sehr effektvoll zum Marketing eingesetzt werden kann und wie man innere Blockaden überwindet, sich auf der großen Bühne des Internets zu präsentieren. Aktionpläne und Beipiele erfolgreichen Vorgehens unterstützen Sie dabei, durch einen Geschäftsblog in Ihrem Geschäftsbereich zu einer bekannten und angesehenen Autorität zu werden und damit immer mehr Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Mein Buch: „Ein Geschäftsblog – Ihre Chance“ ist bei www.amazon.de zu erwerben.

Nachstehend folgt eine Liste der neuesten Beiträge
Cookie-Einstellungen